Gedanklich sind wir schon im Aufbruch

Das Zusperren nach dieser Wintersaison ist diesen Winter ein anderes gewesen..

Eine persönliche Story der Familie Neudegger, wie Sie die  letzten Wochen nach der plötzlichen Zwangsschließung durch die Bundesregierung erlebt hat. 

Donnerstag 12. März.2020  21.00 Uhr
Landeshauptmann Wilfried Haslauer zieht nach der Schließung der Tiroler Hotels in Salzburg nach: „Salzburg beendet die Wintersaison“

Ab Montag, 16.März 2020 müssen alle Hotels und Seilbahnen im Salzburger Land geschlossen werden.

Boom - SCHOCK – und jetzt?  Fernseher an, Infos einholen, whatsappen mit den Kollegen in der Hotellerie – schlaflose Nächte und intensive Tage stehen uns bevor.
Die letzten Tage wurde die Schließung der Schulen schon angeordnet, wir haben auch mit einer Schließung des Hotels rechnen können, aber es ist dann doch sehr schnell gegangen.

UND: da wir ja auch 3 schulpflichtige Kinder haben, habe ich mich auf Schule zu Hause auch schon eingestellt. Für viele Familien sehr ungewohnt, ich hab es zu diesen Zeitpunkt aber auch positiv gesehen.

Freitag 13. März 2020 morgens
Guten Morgen an alle, Ruhe bewahren und alles organisieren.

Wo fangen wir an??? – Mitarbeiter, Gäste, Einkauf – (die Bestellung für einen ausgebuchten Nesslerhof + Gondeldinner für 170 Person läuft schon)
Mitarbeiter: alle wussten durch uns, schon von der Schließung Bescheid,  aber keiner wusste wie es weiter geht, inkl. uns. Fragen an unser Lohnbüro  - keine Antwort  –  wir wissen auch noch nichts. Mittags die erste Besprechung mit dem Team. Unseren ausländischen Mitarbeitern haben wir es freigestellt ob sie gleich nach Hause fahren möchten oder noch warten. Wir haben Mitarbeiter aus Deutschland, Spanien, Ungarn, der Slowakei und Österreich.

Wann werden die Grenzen geschlossen? –  Gute Frage, momentan noch keine Antwort, 
die Ersten packen und fahren sicherheitshalber heim.

Unsere Gäste: Alle Gäste im Haus  werden informiert, auch jene Gäste die die nächsten Tage anreisen wollten. Die Stimmung ist zweigeteilt, viele sehen die Lage überspitzt, andere fürchten sich.

Wir sind vor vollendete Tatsachen gestellt worden – für uns ist es jetzt so!
Wir bereiten ein Infomail für alle Gäste vor, die wir noch bis 18. April im Hotel beherbergt hätten.

Einkauf: Vielen Dank an unsere Lieferanten!  Sie haben doch einiges an Waren zurückgenommen, das Küchen-Team fängt schon an zum Organisieren für die nächste Tagen, z.B. das Fleisch von den heimischen Bauern wird verpackt und tiefgefroren.

Samstag 14. März 2020
Großer Abreisetag bei uns, nur mehr wenige Gäste bleiben da und genießen ihre Auszeit.
Unsere Infomail an alle Gäste geht raus:  dass wir schließen und die Anzahlung zurück überweisen. Vielen Dank für die vielen aufmunternden Mails und die lieben Feedbacks von Euch.

Viele Mitarbeiter fahren nach Hause, wir können Ihnen noch nichts über  das Arbeits-Kurzzeit-Modell sagen,  die meisten haben noch Überstunden und Urlaub für die ersten Wochen.

Das verbliebene Team räumt schon mal das Notwendigste auf. In der Rezeption klingelt das Telefon ununterbrochen,
aber gemeinsam schaffen wir es.

Im Großarltal tagt inzwischen der Krisenstab mit den wichtigsten Personen des Tals, leider ist auch hier eine  infizierte Person schon dabei. Später wird dann die Quarantäne für das Großarltal mit Großarl und Hüttschlag verhängt. 

Sonntag 15. März 2020
Bis auf 4 Zimmer reisen heute alle Gäste ab. Alle Mitarbeiter, die nicht im Großarltal wohnen, ziehts am späten Vormittag nach Hause. - Der Großarltaler Team-Kern ist für uns noch da.

Letzter Skitag bei den Großarler Bergbahnen, schnell nochmal mit den Kindern eine Runde Schifahren, frische Luft und Sonne tanken, mal an was anderes denken und nochmal einen Weitblick über die Bergspitzen ergattern.

Aus den Medien erfährt man immer wieder von Sperren und Quarantänen in verschiedenen Orten. Es wird uns empfohlen, den Gästen, die noch bis Montag bleiben würden, die Abreise heute schon nahezulegen. Nach der Info haben dann auch alle zusammengepackt (abends um 20.00 hat dann Deutschland mit Grenzkontrollen angefangen).

Wir und die letzten Gästeflüsterer haben uns nochmal zusammengesetzt und ein Gläschen getrunken – Achtung! wir hatten keine Party - es war vielmehr die schmerzhafte Erkenntnis, dass keiner weiß wie es weiter geht.

An der Stelle muss ich auch dazu sagen, dass wir alle großes Glück haben und alle bis jetzt gesund sind!


Vielen Dank an unser Team -die Gästeflüsterer!
Ihr seit der größte Rückhalt für uns

Montag 16. März 2020
Keiner mehr da bis auf unsere Familie.
Hermann ist nur am Schreiben mit der Lohnverrechnung – das zieht sich auch noch bis Ende März, bis wir für alle Mitarbeiter die beste Lösung haben.
Das Covid-19 Kurzarbeits Modell von der Regierung ist sehr schnell beschlossen worden, hat sich aber fast jeden Tag wieder geändert – kaum sind die Verträge fertig zum Einreichen, bekommt man neue Verträge zum Ausfüllen.


Am Schluss konnten wir fast 2/3 unserer Mitarbeiter zum Kurzarbeits Model anmelden.

Dienstag 17. März bis……..
Es gibt noch viel zu tun bei uns Gästeflüsterern, wenn wir Zwischensaison haben gibt es immer allerhand was gemacht werden muss.
Wir sind in Ruhe durchs Hotel gegangen und haben uns notiert was wir in der nächsten Zeit umsetzten,
verändern, verbessern, erneuern ….. möchten.
Von den Zimmern angefangen, über die Reinigung von den Schwimmbädern, Saunen, die ganzen Holzböden,
unser Garten und Badeteich  -  uns wird nicht langweilig werden.
Momentan im kleinen Gästeflüsterer -Team - hoffentlich bald auch wieder im großen Team und bald auch wieder mit Euch!


Ach ja, nach zwei Wochen Hausübung mit 3 Kindern hat jedes Kind einen Büro-  oder Rezeptionstisch bekommen,  ich zieh meine Runden, ……und ich sehe dem Ende dieser Hauslehrerarbeit hoffnungsvoll entgegen.
Und wenn wir gerade nicht arbeiten, freuen wir uns auch über ein wenig Zeit für die Hobbys,  für die  wir sonst nicht immer Zeit finden.

Am Schluss möchten wir uns bei allen Gästen und Freunden des Nesslerhofs für die jahrelange Treue bedanken,

wir freuen uns schon sehr darauf wieder ab Sommer ihre Gastgeber zu sein.

Wir wünschen Euch, dass ihr mit all den Einschränkungen gut umgehen könnt, Mutmacher und Aufmunterer trefft – Menschen, die euch in diesem Ausnahmezustand begleiten und unterstützen. Erhaltet euch die Reiselust und lasst derweil eure Gedanken unterwegs sein.

 Die besten Wünsche für Euch, schaut nach Vorne & jedem viel Gesundheit! 

Tina & Hermann Neudegger mit Sarah, Marie & Lisa