Gästeflüsterer ganz persönlich - Norbert

Menschen die sich Gästeflüsterer nennen dürfen & den Nesslerhof prägen ...

Norbert -
Restaurantleiter aus Leidenschaft

Was bedeutet es für dich ein Gästeflüsterer zu sein?

Norbert: Die Basis für uns Gästeflüsterer ist die sozial geprägte Philosophie des Hauses. Unser Team arbeitet fantastisch miteinander. Und erst dadurch kann für seinen Gast da sein. 

Du hast auch in der Tourismusschule Bad Hofgastein unterrichtet?

Norbert: Ja, genau. Im Bereich Service. Zwei Jahre lang und auch sehr gerne. Ich wollte aber zurück nach Großarl und wieder Gastgeber werden. Da komm ich her, da gehör ich hin.

Wein, Bier oder Saft?

Norbert: Wein zum Essen. Bier als Belohnung nach einem gelungenen Arbeitstag! Saft trinke ich keinen.

Wie führst du dein Team?

Norbert: im Laufe der Jahre habe ich selbst vieles miterlebt. Ich versuche aus diesen Erlebnissen zu lernen und das offensichtlich Falsche wegzulassen. Wichtig ist auch gut hinzuspüren, damit man die Empfindlichkeiten aller aufeinander abstimmt. 

Eine Geschichte aus dem Nesslerhof bitte:

Norbert: Was im Nesslerhof passiert, bleibt im Nesslerhof. Ehrensache.

Du könntest uns aber zumindest einen kuriosen Gästewunsch verraten. 

Norbert: Kasnockn mit Blaukraut.

Dein liebster Gast? 

Norbert: Immer wenn Gäste bei der Abreise gleichzeitig lachen und weinen. Das sind mir die Liebsten. Dann hat alles gepasst. 

Was gehört für dich zu einem gelungenen Abend?

Norbert: Wenn man den richtigen Wein empfiehlt ist schon vieles erledigt. 

Mit wem würdest du gerne Abendessen?

Norbert: Vielleicht mit Helene Fischer. Aber ohne Florian :-)

Skifahren oder Wander?

Norbert: Beides natürlich. Skifahren, aber eher bei Sonnenschein und wandern nur mit einer guten Jause auf unseren Almen. 

Stell dir vor du bist Gast im Nesslerhof. Wie würde dein Tag aussehen?

Norbert: Frühstücken - lang und ausgiebig. Ein kleines Nickerchen im Bademantel und gemütliche Stunden bei Massage, Schwimmen und Saunieren im großzügigen Nessler SPA.