Hirschbraten

Ein köstliches Gericht für die Herbstzeit

Rezepttipp: Hirschbraten, Spätzle, Blaukraut

Herbstzeit ist Wildzeit – auch bei uns im Nesslerhof! Gerne kocht das Küchenteam in der bunten Jahreszeit für unsere Gäste Wild, zum Beispiel den köstlichen Hirschbraten, begleitet von fruchtigen Blaukraut und hausgemachten Spätzle. Genau nach diesem Gericht haben Sie gesucht? Dann kochen Sie es doch ganz einfach nach – wir haben das Rezept für unseren Hirschbraten mit Spätzle und Blaukraut für Sie aufgeschrieben.

Zutaten und Zubereitung Hirschbraten


  • 1 kg Hirschkeule ohne Knochen
  • ½ Sellerieknolle
  • 3 Karotten
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 TL Tomatenmark
  • 15 Wacholderbeeren, Salz, Pfeffer, Thymian
  • 250 ml Rinds- oder Wildfond
  • Schuss Rotwein
  • 2 TL Preiselbeermarmelade 
  • Butterschmalz

Das Fleisch mit Salz, Pfeffer und Thymian kräftig würzen und es dann im Bräter mit Butterschmalz scharf anbraten. Den Ofen auf 130° C vorheizen, den Braten aus dem Bärter nehmen. Das Gemüse würfeln, Zwiebel grob schneiden und ebenfalls im Bräter anrösten. Tomatenmark hinzugeben, mit Rotwein ablöschen und einreduzieren lassen. Mit Fond aufgießen, aufkochen lassen und danach die restlichen Gewürze dazugeben. Den Braten wieder in Bräter geben und das Ganze bei geschlossenem Deckel und bei 130°C im Ofen für 2 Stunden schmoren. Zum Schluss das Fleisch herausnehmen, den Bratensaft durch ein Sieb geben. Die Marmelade in die Sauce rühren. Die Bratensoße wenn nötig mit Stärke eindicken.

Zutaten und Zubereitung der Spätzle


  • 500g griffiges Mehl
  • 9 Eier
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Die Eier in eine Rührschüssel schlagen und mit einem Schneebesen verrühren. Das Mehl hinzufügen und mit Salz und einer Prise Muskat würzen.

Die Zutaten zügig mit einem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verrühren. In einem großen Top gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Den Spätzleteig durch ein Spätzlesieb drücken oder direkt ins Wasser schaben. Immer wieder umrühren, einmal aufkochen und die Spätzle schließlich abseihen. Im Eiswasser abschrecken, damit sie nicht zusammenkleben. 

Zutaten und Zubereitung des Blaufkrauts


  • 5 EL Öl
  • 2 Äpfel
  • 1 Zwiebel
  • 2 kg Blaukraut
  • 1 Schuss Essig
  • 2 Stk. Lorbeerblätter
  • Pfeffer, Salz
  • 1 Schuss Rotwein
  • 250 ml Orangensaft
  • 1EL Zucker

Die Zwiebel fein hacken und in Öl anschwitzen. Die Äpfel würfeln und mit dem Zucker zu den Zwiebeln geben. Alles kurz andünsten. Das Blaukraut hobeln und in den Topf geben, mit Essig ablöschen. Das Ganze ca. 10 Minuten zugedeckt dünsten. Das Kraut mit Wasser und Orangensaft aufgießen, mit Salz, Lorbeerblättern und Pfeffer würzen. Danach rund 35 Minuten weich dünsten und mit Rotwein verfeinern.

So wird es angerichtet

Den Braten in Scheiben schneiden und in der Sauce nochmals gut erwärmen. Die Spätzle in einer Pfanne mit Butter erhitzen und mit Schnittlauch verfeinern. Das Fleisch, die Spätzle und das Blaukraut liebevoll auf einem Teller anrichten. 

Tipp: Dazu passt gut eine in Rotwein und Portwein gedünstete Birne mit Preiselbeermarmelade oder auch eine cremige Pilzsauce.

Wir wünschen einen guten Appetit!

Diese Webseite verwendet Cookies. Details zur Cookie-Verwendung.
Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren